Coding und Programmierung

Neben der grundlegenden Gestaltung der Webseite bzgl. Texten und Grafiken ist auch die reine Programmierung fehleranfällig, wenn es um die Suchmaschinenoptimierung geht. Hier gibt es einige Dinge zu beachten.

CSS- und JavaScript-Code auslagern

Wichtig zu wissen ist, dass sich die Google-Crawler von oben nach unten durch den Programmiercode arbeiten. Je früher der <body>-Bereich mit dem eigentlichen Text beginnt, desto besser. Vermeiden Sie also, im <head>-Bereich css- und Javascript-Code reinzuschreiben. Lagern Sie diesen lieber in externe Dateien aus, die Sie dann im Falle der CSS-Datei wie folgt einbinden:

<link href="style.css" rel="stylesheet" type="text/css">

Nutzen Sie für Überschriften die HTML-Tags <h1>, <h2>, etc. und schreiben Sie wie auch in den <title>-Tag relevante Keywords hinein.
Dabei gilt für alle Tags: In längeren Phrasen setzen Sie die wichtigen Keywords an den Anfang. „Das richtige Abendkleid ist für einen gelungenen Ballabend entscheidend.“ ist also besser als „Für einen gelungenen Ballabend ist das richtige Abendkleid entscheidend.“

Keywords in die Alt-Tags der Grafiken

Grafiken, die Google ja nicht auslesen kann, versehen Sie mit <alt>-Tags, die ebenfalls die Keywords enthalten. Erklärende Bildbeschreibungen sind für Google selbstverständlich und das <alt>-Tag ist dafür bestens geeignet. Darüber hinaus gibt es die Google-Bildersuche, die auch den Dateinamen und mögliche Bildunterschriften in der Nähe des Bildes berücksichtigen.

Den Text nach der ersten Überschrift sollte Ihre Keywords ebenfalls sehr früh und mehrfach enthalten – zwei Mal im ersten Abschnitt auf jeden Fall. Aber übertreiben Sie es nicht, denn sonst wertet Google Ihren Inhalt als Spam und Ihr Ranking leidet unter dem als „Stuffing“ bezeichneten übermäßigen Verwenden der Keywords. Außerdem sollten Sie immer an Ihre Leser denken, die Sie damit sicherlich vergraulen würden.

Wichtig: die richtige Keyword-Dichte

Am Ende des Textes wiederholen Sie diese Methode, z. B. im Rahmen einer Zusammenfassung. Weniger wichtig ist die Keyword-Dichte im mittleren Textteil, aber hier kann man gern ein oder zwei Mal das <strong>-Tag einsetzen. Der Text innerhalb der <body>-Tags sollte ca. 5% Keywords enthalten – im Text mit 200 Wörtern also 10 Mal (natürlich gelten hier auch Wortkombinationen). Es gibt Tools für die Ermittlung der Keyword-Dichte auf Ihrer Webseite. Wenn Sie Tabellen zur Strukturierung nutzen, beachten Sie auch hier die Tatsache, dass Google die Webseite von oben nach unten crawlt. Im Falle einer Tabelle bedeutet das: Die linke Spalte wird zuerst ausgelesen. Hier sollten also die relevanten Keywords an oberster Stelle positioniert werden. Lässt sich nicht verhindern, dass die wichtigen Inhalte in der rechten Spalte stehen, nutzen Sie folgenden Trick: Fügen Sie über der linken Spalte eine leere Zelle ein. Das verändert den HTML-Code derart, dass zuerst die rechte und dann erst die linke Spalte ausgelesen wird.